Eoin Colfer: Artemis Fowl

Artemis Fowl ist der jüngste Spross einer irischen Gangsterdynasti, von schmächtiger Gestalt und hochintelligent. Um den wirtschaftlichen Ruin seiner Familie zu vermeiden, plant er einen Riesencoup. Um dies zu erreichen bringt er das Buch der Elfen in seinen Besitz, in dem steht wie man Elfen gefangen nehmen kann. Mit Hilfe des Buches gelingt es ihm die Aufklärungs-Elfe Holly Short zu fangen. Da bekannt ist, dass die Elfen Gold besitzen, will er Holly gegen Gold eintauschen. Aber diese weiß sich mit Magie und hochmodernener Elfentechnologie zu wehren.

Eoin Colfers Artemis Fowl ist bissig, ironisch und humorvoll geschrieben. Wenn einem in anderen Büchern die Hauptpersonen sympathisch sind, so ist es Artemis Fowl in diesem Falle nicht. Er ist einfach unsympathisch, kühl, berechnend und er hat gar nichts von einem typischen zwölfjährigen Teenager.  Aufgrund dieses Charakters wünscht man dem Erdvolk mehr Glück bei der Verhinderung von Artemis Fowls Vorhaben. Aber auch das Erdvolk ist nicht ohne, so besitzen sie Waffen, die sehr gefährlich sind. In dem Sinne gibt es keine Trennung zwischen Gut und Böse. Außerdem geht es teilweise sehr gewalttätig zu.
Schön charakterisiert sind die einzelnen Figuren der Geschichte und auch sehr detailreich erzählt. Ich denke dabei nur an den Zwerg Mulch Diggums und seine Körperfunktionen.
Insgesamt gesehen ein Buch, das Lust auf mehr macht.

25.6.08 20:24

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


nutella-prinzessin / Website (6.5.09 18:44)
Au mann,
sowas darf man nicht ins Netz stellen.

Macht süchtig.

Schönen Gruß,
Nutella-Prinzessin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen