Eric-Emmanuel Schmitt: Oskar und die Dame in Rosa

Eric-Emmanuel Schmitts Erzählung „Oskar und die Dame in Rosa“ ist eine Geschichte über das Leben und vor allen Dinge über seine Kürze.

Der kleine Oskar weiß, dass er sterben wird, nicht irgendwann, sondern schon sehr bald. Schlimm für ihn ist, dass seine Eltern nicht in der Lage sind, mit ihm über seinen baldigen Tod zu sprechen. Dies ruft die „Dame in Rosa“ auf den Plan, sie ist eine der guten Seelen, die sich um die kranken Kinder kümmert. Sie bringt den Oskar dazu, an den lieben Gott zu schreiben, und ihm alles zu erzählen. Er soll an jeden Tag, der ihm noch verbleibt, einen Brief an Gott schreiben, auch wenn er nicht an ihn glaubt. Außerdem soll er sich jeden verbleibenden Tag seines Lebens, wie zehn Jahre vorstellen. So erlebt er seine Jugend, seine erste große Liebe, sein Erwachsensein, Midlife-Crisis und Alter. Insgesamt schreibt er dreizehn Briefe an Gott, in denen er über Liebe, Schmerz, Verlust und Freude schreibt.

Nach „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“, welches den Islam behandelte, „Das Kind von Noah“, das sich mit dem Judentum beschäftigte und „Milarepa“ mit der buddhistischen Religion behandelt Eric-Emmanuel Schmitts Erzählung „Oskar und die Dame in Rosa“ diesmal das Christentum.

„Oskar und die Dame in Rosa“ ist eine sehr nachdenkliche Erzählung über das Leben. Es zeigt, dass „wir vergessen, dass das Leben zerbrechlich ist, verletzlich und vergänglich, und tun so als wären wir unsterblich.“ Aber wir Menschen sind nicht unsterblich, irgendwann verlässt ein jeder Mal diese Welt, allein deshalb müssen wir jeden Tag genießen und das Beste daraus machen. Eric-Emmanuels Schmitts Erzählung ist eine Hommage an das Leben.

Wie auch in seinen anderen Büchern über die Weltreligionen verknüpft er die Geschichte eines Jungen mit der Frage danach, ob es einen Gott gibt. Ebenso ist das Buch sehr vielschichtig. Es ist sehr flüssig geschrieben und für Schmitt Fans ein Gewinn.

5.11.07 20:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen